RUNEN - das Runenalphabet F U T H A R K 

R A I D H O

Raido scheint leicht jedem Krieger, während er zu Hause sitzt,
und gar mutvoll für den, der die weiten Wege auf dem Rücken
eines wackeren Rosses durchschreitet.
Reiten ist in der Halle jedem Krieger
ein leichtes, doch sehr schwierig für jenen, der
auf einem kräftigen Pferde aufrecht sitzt auf meilenlangem Wege.

Buchstabe

  • R

Bedeutung

  • Wagen
  • Streitwagen
  • Ritt
  • Reise
  • (Sonnen)Rad(Wagen)
  • Umriß eines Reiters?

Schlüsselwörter

  • Rechtmäßiges Handeln und rechtmäßige Ordnung
  • Gesetz des kosmischen Zyklus
  • Religion - Magie
  • Ritual
  • Rhythmus
  • Reise, Weg

Magische Wirkungen

  • Fördert rituelle Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Zugang zu "innerer Führung"
  • Stärkt das Bewußtsein für richtige und natürliche Vorgänge
  • Verschmelzen des persönlichen mit dem Weltrhythmus
  • Erfahrung von Gerechtigkeit
  • Förderung von Mobilität
  • Beschleunigen von Zyklen
  • Festigung der eigenen Mittung
  • Schutz auf Reisen
  • Sieg bei Gerichtsprozessen
  • Amlette gegen Prozeßverluste und Reiseunfälle
  • Talismane für Gerichtsverhandlungen und Reisen

Heilrune

  • Zuständigkeit für Beine und Gesäßbacken
  • Einsatz zur Wiederherstellung einer gesamtorganischen Ordnung von Geist und Körper. Behandlung rhythmischer Störungen.

Orakelbedeutung

  • Reise, sowohl physische als auch weltanschauliche. Die richtige Entscheidung fällen und ausführen.

Numerische Bedeutung

  • Leben an sich, kosmisches Leben

Geschlecht

  • männlich

Element

  • Luft

Runen-Halbmonat

  • 29.8. - 12.9.

Edelstein

  • Chrysopras

Pflanze

  • Löwenmaul

Kraut

  • Beifuss

Baum

  • Eiche

Farbe

  • Glänzend Rot

Tier

  • Pferd

Gott/Göttin, Wesenheiten

  • Forseti, Thor

Astrologie

  • Sonne im Schützen, Mond im 3. Haus

Tarot

  • Der Hohepriester

Kraftplatz

  • offene Plätze mit guter Luft



Raidho symbolisiert den Rhythmus des Reitens, der Bewegung und die Gabe, zur rechten Zeit am rechten Platz zu sein, somit Glück im Leben zu haben. Konstruktiv angewandt, bringt uns Raidho eben diese Gabe des Glücks und des in der eigenen Kraft ruhenden Lebens; neutral stellt sie die kosmischen Rhythmen dar und destruktiv führt sie aus dem Rhythmus heraus, läßt manchmal sogar alles rückwärts ablaufen, oder Begebenheiten wiederholen sich, als Fluch oder zur Erkenntnis.



Bedeutung:
Wagen, Ritt, Reise (zielgerichtet); Götter, die mit dem Wagen verbunden sind: Nerthus, Freya, Donar / Thor
Umzug, Prozession, Tanz, Ritual, (Religionsausübung)

geordnete (kontrollierte) Bewegung, bekannter Rhythmus, archetypische (bekannte) Ordnung
ein Weg, der gegangen werden muß
Naturzyklen: "Sonnenreise" (Sonnenwagen!) über den Tag hinweg, Mondlauf, Sternbewegungen; horizontale Zyklen
Sicherheit, Selbstbeherrschung (innere Führung), Geistreisen

Zeitpunkt: Kenaz; Zeitspanne: Ingwaz; Zeit allgemeiner / zyklisch: Jera, Raidho?

Nach Kodratoff ist Raidho die Rune für Frauen, die eine schamanische Reise unternehmen wollen. Männer sollen Raidho nicht dazu verwenden, da dies zu Impotenz führen könne.
Für Jordsvin umfaßt Raidho auch den Transport allgemein und Nachrichten. Er unterscheidet nach der ’aktiven Reise’ und dem ’Bewegtwerden’. Er meint, daß Raidho eher die passive Reise bedeutet, bei der der Reisende "Passagier" ist.



Althochdeutsch: raido
Altenglisch: rad
Altnordisch: rat, raiðu, rið, reið
Gotisch: reída reda

Rad byth on recyde
rinca gehwylcum
Sefte ond swithwæt
ðemðe sitteth on ufan
meare mægenheardum
ofer milpathas

Rad scheint leicht für jeden Krieger,
Wenn er zu Hause ist,
Und ist sehr mutig für jenen,
Der auf den großen Straßen reist,
Auf dem Rücken eines starken Pferdes.

Diese Rune bezieht sich im wesentlichen auf das Reiten, Reisen und das Abenteuer der Suche. Das Rad als Kreis ist eine versteckte Symbolik hinter dieser Rune. Jahreskreis und Kreis des Rates sind dabei verknüpfte Elemente. Allerdings sind bei Raidho eher Begriffe wie Harmonie, Ordnung und Ritual im Vordergrund. Die zyklischen Aspekte des Rades finden wir in Jera wieder.



Deutung der Rune
Alles kommt in Zyklen, und wenn sie diesen Zyklen folgen, machen sie schnelle Fortschritte. Passen sie sich den Jahreszeiten an, indem sie Nahrung der Jahreszeit essen und dem Jahreswechsel feiern. Begrüßen sie harte Zeiten - je härter ihr Leben jetzt ist, desto schöner ist es in Zukunft. Alles hat sein Gegenteil, und Herausforderungen bringen gerechten Lohn.

"Denken sie daran, dass schwere Zeiten nicht ewig dauern."

Deutung der umgekehrten Rune
Wehren sie sich nicht länger gegen das Unvermeidliche. Ihr Weg ist bereitet, gehen sie ihn ohne Furcht. Machen sie einen Schritt nach dem anderen, und sie werden bald wieder "fließen".

Bedeutung: Wagenrad
Das Leben ist eine Reise mit Herausforderung, aus denen wir lernen sollen. Alles im Leben ist zyklisch. Alle Dinge haben einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Sobald sie das erkannt haben, können sie "im Strom schwimmen", anstatt sich gegen alles zu wehren. Alle Reisen und Lektionen haben einen Anfang , eine Mitte und ein Ende. Denken sie daran, dass schwere Zeiten vorübergehen. Wenn sie ihre Lektionen gelernt haben, brauchen sie nicht mehr zu leiden. Jedes Ereignis ist eine Lektion. Je schneller sie lernen, desto schneller kommen sie voran. Freuen sie sich also über alles, was kommt - sie können daraus lernen.



Sinnbild: Reiten oder Reiter

Kraft: Rhythmus

Bedeutung: Die Rune Raidho symbolisiert den Rhythmus des Lebens und die Bewegung durch Reisen in Welten Ihrer Wahl.

Losung: Den Rhythmus des Lebens finden wir während der Bewegung und sind immer zur rechten Zeit am rechten Ort.

Orakel: Ihnen steht eine Reise oder ein Umgebungswechsel bevor, der Sie die Heimat wieder erspüren und schätzen läßt oder Sie zu neuen Ufern bringt. Wenn Sie jetzt beharrlich an Konventionen oder Altbewährtem festhalten, kommen Sie im Leben nicht weiter. Ihre Reise kann von weltlicher oder von innerer Art sein. Versuchen Sie dabei Ihrem ureigenen Rhythmus treu zu bleiben, oder ihn zu finden.

Talisman: Raidho ist die Rune des Reisens. Heutzutage weist Raidho auf eine physische oder spirituelle Reise oder eine Suche hin. Raidho liefert Unterstützung bei der Verwirklichung Ihrer Ziele. Raidho bringt Glück und bietet Schutz auf Reisen. Sie weist den Weg zur Harmonie, zur Gesundheit und zur inneren Zufriedenheit.



Orakelstab 20: Reise-Ratschlag

Runenbegriff: Raido (Wagen-Ritt-Reise)

Sinngehalt: Fahrt (Seelenreise)

Mondcharakter: erblühter Vollmond

Tyrkreisort: Waage (leichter Jungfrau-Einfluß)

Diese Rune kündigt längerfristige Ortsveränderungen an. Damit könnte auch eine spirituelle Reise im Sinne einer Bewußtseinserweiterung gemeint sein - ja sogar die »letzte Fahrt« auf dem Wagen des Totenkärrners bzw. der Seelenritt nach Walhalla/Gimle, dem jenseitigen Aufenthaltsort guter Seelengeister. Strenggenommen wohnt jeder Reise eine gesteigerte Gefährdung inne - ist es eine Rückreise, so vermag sie zur Seligkeit hinzulenken, doch in der Regel haftet ihr ein negativer Aspekt an. Die Reise ist zumeist eine Flucht vor dem eigenen Ich, ist Rausch und Betäubung. Nichts Wesentliches ist auf Fernreisen zu finden. Was die Menschenpflanze zur Entfaltung wahrhaft braucht, findet sie im eigenen Wurzelraum. Somit warnt die Rune vor dem Reiserausch in die Fremde des Selbstverlustes und rät zur Reise der Selbstfindung und der Ich-Erkenntnis. Solch ein Gang führt am Stamm des Lebensbaumes hinab zu den Müttern und Vätern, aus denen wir emporgewachsen sind. Die Rune steht im Einfluß der Waage und appelliert an Ausgewogenheit, Gerechtigkeit, Vermittlungswillen in dieser und auch in Richtung jener Welt. Gelingt es dir, Frieden mit deinen Ahnen zu halten?



Interpretation: Das Gesetz der rechtmässigen archetypischen Ordnung des natürlichen Kreislaufes

Diese Rune ist Symbol der Zyklen und Rhythmen von Sonne, Mond und Sternen. Sie steht auch für die Verbindung von Raum und Zeit.

Rhaido steht für die Hoffnung auf Wiedergeburt.

Diese Rune fördert den Zugang zu der inneren Führung. Sie stärkt das Bewusstsein für natürliche Vorgänge. Sie hilft zur Erfahrung von Gerechtigkeit und beim Verschmelzen des persönlichen Rhythmus mit dem Weltrhythmus.



Urgermanisch: raiðo - Gotisch: raiða - Altenglisch: ráð - Nordisch: reið

Esoterische Interpretation des Namens: Sonnenwagen. Thors Streitwagen
Ideographische Interpretation: ein Rad unter dem Streitwagen (aus dem Blickwinkel, wenn die Rune um 90 Grad nach rechts gedreht wird), Hälfte des Sonnenrades (siehe auch S-Rune)

Raidho stellt das kosmische Gesetz der rechtmäßigen und archetypischen Ordnung im Multiversum dar. Dies wird durch natürliche Phänomene wie z.B. den täglichen Weg der Sonne und den Kreislauf von Natur und Menschheit zum Ausdruck gebracht.

Raidho wurde zu einem Symbol für organisierte Religion bzw. Ásatrú als alte Form der germanischen Religion. Infolge ihrer inneren, unbewussten, instinktiven und heiligen Struktur war in alten Zeiten die äußere religiöse Struktur in weit geringerem Maß festgelegt. Diese innere Ordnung spiegelte sich in Einrichtungen, die eine ausgewogene Mischung von Religion, Magie und Recht (Politik) darstellten. Heute ist die R-Rune ein Symbol für die "UMkehr zum richtigen Pfad" durch bewusste Bemühung des ásatrúarfólk, die Essenz der ursprünglichen Ordnung zurückzugewinnen.

Diese Rune repräsentiert das richtige, ordnunsgemäße Durchschreiten des Einweihungswegs durch die Neun Welten von Yggdrasil. Auch weiser Ratschlag und gerechtes Urteil werde Raidho zugeschrieben.

Einen weiteren wichtigen Aspekt des Mysteriums der R-Rune stellt jener des Rituals dar, d.h. die nach kosmischen Gesetzen vorgenommene Anordnung von Energie und Handlungsweise für einen bestimmten Zweck. Die Betonung liegt dabei auf der korrekten Anordnung. Raidho ist die nach den natürlichen gesetzen erfolgende Kanalisierung der Kraft auf dem richtigen Weg zum richtigen Ziel. Ein weiterer Aspekt sind auch Rhythmus und Tanz - persönlicher Rhythmus und Einklang mit dem Rhythmus der Welt.



Gesetzesrune: Tanz, Rhytmus, Reise, germanische Rechtsprechung, Lebens-und Schicksalsgesetz

Lerne die Welt und ihre natürlichen Gesetze kennen,
nach denen sich alles bewegt.
Werde durch sie weise und gerecht.

Raidho ist das Gesetz des Wirk-lichen und umschreibt die Reise von Gralssuchenden auf den Wegen der geistigen Welt unserer Vorfahren. Sie symbolisiert die Bewegung und Entwicklung nach den göttlichen Naturgesetzen, die im Sonnenradkult ausgedrückt werden. Damit kann Raidho auch als Rune des Schicksalsprinzips gesehen werden, als Vollendung der Lebensgesetze in und um uns. Nicht zuletzt spinnen die Nornen am Rad des Schicksals ihre Fäden.

Raidho beschreibt den Weg des Lebens, den der Mensch in einer feindlichen und fremden Umwelt zu durchreisen hat. Die Erfahrungen, die wir auf unserer Lebensreise sammeln, ermöglichen uns, unser Urteilsvermögen zu entwickeln und Weisheit zu erlangen. Immer wieder wird der Krieger getrieben, durch die feindliche Welt zu reiten, diese in all seinen Erscheinungsformen kennenzulernen und so Wissen und Urteilsvermögen zu erlangen, indem er die Gesetze des Lebens kennen und verstehen lernt.

Der Sonnenradkult steht in Verbindung mit der germanischen Rechtsprechung, die sich an den Naturgesetzen orientiert. Sie strebt den Ausgleich oder die Wiederherstellung des durch menschliche Tat wider den Naturgesetzen gestörten Gleichgewichtes an. Nur derjenige kann Recht sprechen, der genug von der Welt gesehen hat und sich nicht scheut, immer wieder in sie hinauszutreten. Die verwöhnten Sprößlinge einer dekadenten Wohlstandsgesellschaft sind nicht in der Lage, Recht zu sprechen, sie sind nur die Knechte Alberichs*2.

Auf rhytmischen Schwingungen beruht auch die Wirkung der morphischen Felder.

Darum ist Raidho als Rune des Rythmus und des Tanzes auch grundsätzlich die Rune des Kultes und seiner Wirkung auf diese Felder.

Ein kürzlich ausgegrabener Bohlenwege bei Hunteberg, der auf 4682 v. üblicher Zeitrechnung datiert wird, beweist, daß das Rad nicht, wie bisher angenommen, aus dem Orient nach Nordeuropa gekommen ist. Es läßt sich ableiten, daß unsere Vorfahren bereits in der Jungsteinzeit keine Jäger, Sammler und Normaden mehr waren, sondern in gut organisierten Siedlungen lebten. Der früheste Hinweis auf den Gebrauch von Rädern im Orient stammt aus der Zeit 2500 v. übl. Zeitr.

1) Tacitus: "Germania", Carl Winter Universitätsverlag, Heidelberg, Kp. 24 S.39, Guido von List: "Die Rita der Ario-Germanen", S.118, Spanuth S.404, Verhagen S.239-244

*2) Alberich. (Schwarzalbe) ist der dunkle Gegenspieler Wotans, der sein eigenes Volk der Nibelungen versklavt und die Macht über die Welten zu seiner persönlichen Bereicherung beansprucht. Um diese Macht zu erlangen, nutzt er die negativen Kräfte der Runen, verflucht die Liebe und zeugt in diesem Fluch seinen Sohn Hagen, der später Siegfried, das Kind des edlen, wotanischen Geschlechts hinterrücks erschlägt. Alberichs Ziel ist die Götterdämmerung, der Untergang der germanischen Kultur und die Verhinderung ihrer Wiederauferstehung, um sein dunkles Reich zu errichten. Ich sehe die Inkarnation Alberichs und seiner Söhne in Karl den "Großen", der römisch-katholischen Kirche, ihrer Inquisition und dem von ihm eingesetzten Feudaladel, welche ebenfalls das eigene Volk versklavte. Auch heute noch regieren die Enkel Alberichs und ihre Knechtschaft, ihr Ziel ist die endgültige Zerstörung unseres Ahnengeistes.

Alberich ist zwar eine Schöpfung Wagners, in der Edda finden wir nur den Hinweis, daß Hagen der Sohn eines Schwarzalben ist. Wagner hat übrigens, wie kaum ein anderer, die Tiefe und Tragik der germanischen Mythologie und Volksseele verstanden und mit seinem "Ring des Nibelungen" nicht nur die beste Oper der Musikgeschichte geschrieben, sondern uns mit seinem Libretto auch ein Meisterwerk germanischer Dichtung hinterlassen.



Vereinigung, Kommunikation, die innere Reise
Sprich deutlich,
wenn du
anderen den Weg weist,
denn diese Pfade sind kaum
auf Karten zu finden.
Ich ziehe weiter,
nicht länger belastet
durch das, was ich zurückliess,
das Herz voll Dankbarkeit.
Bei dieser Rune geht es um Kommunikation, um den Ausgleich von zwei Seiten, zwei Elementen, und um die schließliche Vereinigung am Ende der Reise, wenn das, was oben ist und das, was unten ist, zusammenkommen und eins werden.

Auch wenn Ihr Selbstwertgefühl nun zunimmt, so sollten Sie sich jetzt nicht allein auf Ihre eigene Kraft verlassen, sondern durch Gebet oder Meditation den inneren Beobachter, den inneren Lehrer, das Höhere Selbst fragen, was in dieser Situation wirklich angemessen ist. Streben Sie jetzt nicht nach Bewegung, sondern warten Sie ab. Und während Sie warten, lassen Sie alle Widerstände los. Sobald die Hindernisse aus dem Weg geräumt sind, verschwinden auch alle Gefühle von Schuld und Reue, die dadurch entstanden sind, dass Sie versucht haben, etwas zu forcieren.

Die Reise führt nun zu innerer Heilung, Transformation und Vereinigung. Es geht um nichts Geringeres als ungehinderte, vollkommene Verschmelzung. Doch die Verschmelzung von Himmel und Erde kann nicht erzwungen werden.

Die Botschaft dieser Rune ist, alles Übermaß im Leben zu vermeiden und Ausgleich zu suchen. Materielle Güter dürfen die Reise zum Höheren Selbst jetzt nicht belasten. Selbst von Gleichgesinnten müssen Sie sich nun möglicherweise trennen. Diesen Teil der Reise - der Reise zu sich selbst - müssen Sie alleine vollbringen.

Raidho trägt ein Element von Freude in sich, denn nun ist das Ende der Reise abzusehen. Sie fühlen sich nicht länger belastet durch das, was Sie hinter sich gelassen haben. Der Himmel über Ihnen und die Erde unter Ihnen vereinigen sich in Ihnen und unterstützen Sie auf Ihrem Weg. Hier ist ein schlichtes Gebet für die innere Reise der Seele: Ich will deinen Willen wollen.

Dieses Gebet der klaren Intention ist in vielen Situation hilfreich und besonders passend als Einleitung für Heilungsarbeit.

In umgekehrter Position: Taucht die Rune Raidho in umgekehrter Position auf, so sollten Sie besonderes Augenmerk auf Ihre persönlichen Beziehungen richten. Im Moment sind Trennungen und Brüche wahrscheinlicher als eine Aussöhnung. Versuchen Sie dabei trotzdem Ihren Humor zu behalten. Was auch immer geschieht, Ihre Reaktion darauf bestimmen nur Sie selbst.

Die Erfordernisse Ihrer inneren Reise machen nun möglicherweise alle Ihre Pläne zunichte und die erhofften Resultate bleiben aus. Doch was wir als Umwege, Unannehmlichkeiten, Störungen, Blockaden, Niederlagen oder sogar Tod betrachten, sind in Wahrheit nur Gelegenheiten, sich neu zu orientieren und einen anderen Weg einzuschlagen. Vereinigung und letztendlich Einheit sind dabei das unausweichliche, ewige Ziel.

Admin
R. Forstner-Billau
Wien
!--========== Links ==========-->
www.forstner-billau.at